„Die Jungs gehören zum Vereinsbild"
Datum: 16.10.2018 - 20:13 Uhr
Ort:
Kategorie(n): Sport & Bewegung

Hier spielen in der Kreisliga Fußballer mit und ohne Behinderung gemeinsam. Aus diesem Grund überreichte Hans-Christian Olpen, Vizepräsident des Fußballverband Mittelrhein (FVM) und Hans Willy Zolper, Inklusionsbeauftragter vom FVM, den Vertretern des TuS Blau-Weiss Königsdorf in diesen Tagen feierlich die Sepp-Herberger-Urkunde 2018.

Die Spieler mit Handicap der dritten Mannschaft sind auch Teilnehmer des Fußball-Leistungszentrums (FLZ) der Gold-Kraemer-Stiftung. Zwischen dem FLZ und dem TuS bestand bereits eine enge Zusammenarbeit. „Die Jungs gehören zum Vereinsbild. Für alle Sportler im TuS ist es selbstverständlich, dass wir uns im Verein in Bezug auf den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt alle auf Augenhöhe begegnen und als Mannschaftskameraden und Sportfreunde füreinander einstehen“, betont Norbert Berger, Geschäftsführer der Fußballabteilung.

„Unser Thema ist Inklusion im Sport.“

„Wir freuen uns, dass die FLZ-Spieler im Regelsport des Amateurfußballs angekommen sind und auf dem Platz für ihre sportlichen Leistungen eine Wertschätzung und Anerkennung erfahren“, ergänzt Malte Strahlendorf, Spieler der 1. Mannschaft des TuS und einer der Trainer des FLZ.

Für den Inklusionsbeauftragten Hans Willy Zolper steht fest, dass das Beispiel des TuS im Amateurfußball weiter Schule machen muss: „Der TuS zeigt, dass der Sport Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenbringt, das Handicap in den Hintergrund tritt und Kameradschaft und die sportlichen Leistungen im Vordergrund stehen.“

TuS-Fußball-Abteilungsleiter Dr. Thorsten Schiffer würdigte die Leistung des Trainerteams um Trainer Philip Schmidt mit den beiden Co-Trainern Fabian Wenhold und Sebastian Oehme. Ein Dank ging vor allem an Dennys Rödder für seine hervorragende Aufbauarbeit als Trainer in der  letzten Saison während der Startphase der dritten Mannschaft. Stolz auf die Gründung der ersten inklusiven Fußballmannschaft im FVM und auf den gewonnenen Zusammenhalt sind alle beim TuS. Die Fußballer harmonieren nicht nur auf dem Rasen, sondern auch miteinander bei den vielen Aktivitäten und Feierlichkeiten des Vereins insgesamt. „Wir haben alle Unterschiede, du und ich, er und sie, egal welches Geschlecht, mit oder ohne Behinderung, egal welche Sprache oder Religion, wenn wir alle das akzeptieren können, sind wir Sportler, wie Sepp Herberger es gewollt hätte”, sagte Alina Bieniek, Kassiererin der Fußballer.

Weitere Infos und Bilder zur Mannschaft gibt es auf unserem Blog.

Inhalt vorlesen lassen
Inhalt vorlesen lassen