Über uns

Die Gold-Kraemer-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung privater Initiative zur Förderung von geistig und körperlich behinderten, armen, alten und kranken Menschen. Sie ist das Lebenswerk des Ehepaares Hon. Generalkonsul a. D. Paul R. und Katharina Kraemer. Die Inhaber der Juwelierkette Gold Kraemer gründeten sechs Jahre nach dem Tod ihres schwerbehinderten Sohnes im Jahr 1972 die Gold-Kraemer-Stiftung. Mit ihr bündelten sie ihr  vielfältiges karitatives Engagement. Die Eheleute entschieden, dass mit ihrem Tod - Katharina Kraemer verstarb im Jahr 2006, Paul R. Kraemer im Jahr 2007 - die Juwelierkette Gold Kraemer und ihr Privatvermögen der Gold-Kraemer-Stiftung übertragen wurde.


Sitz der Stiftung ist das ehemalige Wohnhaus der Eheleute Kraemer in Frechen-Buschbell im Rhein-Erft-Kreis. Hier tagen die Gremien der Stiftung, bestehend aus Vorstand, Kuratorium und Geschäftsführung. Die Verwaltung hat 2012 offiziell die Räumlichkeiten in der ehemaligen Paul Kraemer Schule in Frechen-Buschbell bezogen. Zur Stiftung gehören heute fünf gemeinnützige und ein gewerbliches Tochterunternehmen. Die Stiftung beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im gemeinnützigen und 500 im gewerblichen Bereich. Die Gesellschaften im Einzelnen:

Paul Kraemer Haus gGmbH
GKS Inklusive Dienste gGmbH
Zentrum für Bewegung und Sport gGmbH
Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport gGmbH
- Zeil 84 gGmbH
Kraemer GmbH mit den Juwelierketten
-    Juwelier Kraemer
-    Juwelier Pletzsch
-    Juwelier Deiter
-    Friedo Frier


Inklusion - Das Leben gemeinsam gestalten

Die Arbeit der Gold-Kraemer-Stiftung ist geprägt durch den Begriff der Inklusion im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen. Sie richtet ihr Handeln danach aus, dass jeder Mensch in seiner Individualität akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang an der Gesellschaft, das heißt am politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen. Alle Angebote und Leistungen der Stiftung haben das Ziel, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung im Alltag auf Augenhöhe begegnen. Mit ihren Wohn-, Sport-, Kultur-, Freizeit- und vielfältigen Beratungsangeboten schafft sie eine Plattform für eine gemeinsame Lebensgestaltung von Menschen mit und ohne Behinderung.     

Fördern – Begleiten – Stärken – Verändern

Eine sich fundamental wandelnde Gesellschaft sucht Antworten auf neue soziale Bedarfe. In allen Lebensbereichen finden tiefgreifende Veränderungsprozesse insbesondere mit Blick auf Menschen mit Behinderung statt. Diese reichen von der Frühförderung über die Bildungssysteme und Arbeitsperspektiven bis hin zu den Wohnformen und allgemeinen Lebensbedingungen. Der Mensch mit Behinderung steht heute in die Mitte der Gesellschaft. Dies hat sowohl Auswirkungen auf die Systeme der Sozial- und Eingliederungshilfe als auch auf jede Institution und jede bürgerschaftliche Struktur.

Die Gold-Kraemer-Stiftung setzt in ihrer inklusiven Arbeit zentrale Schwerpunkte, um Selbstbestimmung, Teilhabe und ein Leben in Gemeinschaft zu ermöglichen.

Die Schwerpunkte sind
Leben und Wohnen
Arbeiten
Sport
Kultur

Leben und Wohnen

Seit über 30 Jahren bietet die Stiftung stationäre Wohnangebote für Menschen mit geistiger Behinderung in ihren Paul Kraemer Häusern. Zu den vier bestehenden Einrichtungen in Frechen, Pulheim und Köln-Kalk baut sie bis Ende 2015 drei weitere Häuser in Stommeln und Frechen (2). Die bestehenden Häuser in Frechen werden umfangreich kernsaniert. In dieser Zeit hat die Stiftung in Fliesteden übergangsweise Bewohnerinnen und Bewohner aus den Paul Kraemer Häusern im Stahl`schen Stift eingerichtet.

Durch ihre Wohnangebote im Rahmen des Ambulant Betreuten Wohnens (ABW) haben Menschen mit geistiger Behinderung die Möglichkeit, in ihrer eigenen Wohnung zu leben. Sie leben weitgehend selbstständig und erhalten dafür soviel Begleitung und Hilfe, wie notwendig.
      
Die Kontakt- und Beratungszentren der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen und Pulheim bieten praktische Lebenshilfen für Menschen mit Behinderung und organisieren gemeinsame Freizeitgestaltungen, Sport- und Bewegungsangebote für Menschen mit und ohne Behinderung.

Mit der Einrichtung eines Quartiersprojektes für die Frechener Innenstadt schafft die Stiftung in Kooperation mit lokalen Partnern eine neue Angebotsstruktur für Menschen im Alter. Durch die enge Zusammenarbeit der gesellschaftlich verantwortlichen Einrichtungen und Institutionen im Viertel erhalten insbesondere Menschen mit Behinderung im Alter eine Perspektive, so lange wie möglich im eigenen Zuhause zu leben.

Als Anbieter von barrierefreien bzw. barrierearmen Mietwohnungen unterhält die Stiftung in Frechen zwei Gold-Kraemer-Häuser mit rund 160 Wohneinheiten für ältere Menschen, sowie weitere Wohnungen in Köln.

Arbeiten

Die GKS Inklusive Dienste gGmbH gibt als anerkanntes Integrationsunternehmen Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eine Berufsperspektive. Das 2009 gegründete gemeinnützige Unternehmen bietet sowohl für die Stiftung und ihre  Tochtergesellschaften als auch für die Region vielfältige Dienstleistungen in den Bereichen Verwaltung, Buchhaltung, Garten- und Landschaftsbau, Haustechnik sowie Veranstaltungs- und Projektmanagement. Über ein Dutzend Menschen mit Behinderung habe hier eine Beschäftigung. 

Sport

Mit ihren Angeboten in den Bereichen Pferdesport, Reittherapie, Tennis und Fußball fördert die Gold-Kraemer-Stiftung nicht nur die individuelle Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Einzelnen. Der Sport hilft vor allem beim Aufbau sozialer Kontakte und unterstützt so gemeinsame Aktivitäten von Menschen mit und ohne Behinderung. Mit Hilfe des Sports entwickelt die Gold-Kraemer-Stiftung auch neue berufliche Perspektiven für Menschen mit Handicap.

-    Das  Pferdesport & Reittherapie Zentrum in Frechen-Buschbell ermöglicht sowohl Sport- als auch Therapiesuchenden vielfältige Aktivitäten auf und mit dem Pferd. Das Konzept öffnet so den Pferdesport als auch die vielfältigen reittherapeutischen Maßnahmen Menschen mit und ohne Behinderung. 
 
-    An ihren zwei Standorten für Tennis in Köln-Rodenkirchen und Krefeld bietet sie regelmäßige Trainingsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Den Schwerpunkt bilden Tenniscamps und Turniere für Kinder und Jugendliche im Rollstuhl. Sie baut ihre Tennisangebote aus. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tennisbund und den Tennisvereinen vor Ort schafft sie langfristig die Möglichkeit, dass Menschen mit Handicap wohnortnah Tennissport treiben und am Vereinsleben teilnehmen können.    

-    Im August 2013 eröffnete das Fußball-Leistungszentrum Frechen (FLZ).  Es bietet talentierten Sportlern mit geistiger Behinderung eine Beschäftigung im Rahmen der Tätigkeit in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung mit dem Berufsbild `Fußball`. Die Teilnehmer trainieren fünf Tage die Woche unter professionellen Rahmenbedingungen. Über den Trainingsalltag hinaus werden sie in die umliegenden Fußballvereine vermittelt und so in den Ligabetrieb des Amateurfußballs integriert.

Kultur

„Zeichne auf die Wände. Lies jeden Tag. Stell Dir vor, Du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu“.

Dieser kurze Auszug stammt aus dem Gedicht Jeder Mensch ist ein Künstler von Joseph Beuys. (* 1921 in Krefeld; † 1986 in Düsseldorf, deutscher Aktionskünstler, Bildhauer, Zeichner, Kunsttheoretiker, Politiker und Pädagoge). Es richtet sich an jeden Menschen. Ungeachtet seiner Herkunft, seiner Fähigkeiten, seiner Möglichkeiten oder seines Umfeldes, er ist selber ein Künstler mit all dem, was seine Persönlichkeit, seine Lebenswirklichkeit und seine Sehnsüchte ausmachen.

Die Kulturangebote der Gold-Kraemer-Stiftung zeigen Menschen neue Wege, sich selbst zu erleben, sich auszudrücken und in Gemeinschaft die eigene Kreativität auszuprobieren. Kunst öffnet sich auch den Menschen, die durch ihre Lebensumstände kaum oder gar keine Berührung zu ihr haben.

Das Begegnungszentrum Alt St. Ulrich in Frechen-Buschbell ist zentraler Ort für Kunstschaffende und Kunst- und Kulturliebhaber. In der ehemaligen Pfarrkirche finden ganzjährig Ausstellungen, Konzerte, Vortrags- und Leseabende und vielfältige Kreativangebote statt. Kunst und Kultur ist hier für Menschen mit und ohne Behinderung  gleichwertig zugänglich. Zum barrierefreien Konzept gehören deshalb auch Kreativ-Workshops für Menschen mit geistiger Behinderung, Blindenführungen oder die Unterstützung durch Gebärdensprachdolmetscher.

Die Kirche ist selber ein Kleinod der Kirchenkunst. Sieben ihrer Kirchenfenster sind Werke des Solinger Künstlers Georg Meistermann. Alt St. Ulrich wird heute zudem noch für Gottesdienste genutzt.

Art of Life ist das Kunst-Atelier der Gold-Kraemer-Stiftung in Köln-Kalk. Es verfolgt einen kunsttherapeutischen Ansatz und richtet sich vor allem an die Menschen im dortigen Viertel.   Art of Life richtet sein ganzjähriges Kursangebot an Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren.

Die Juweliergruppen der Kraemer GmbH

Seit über 70 Jahren steht der Name Kraemer in der Juwelierbranche in Deutschland für Qualität. Heute gibt es bundesweit 41 Filialen bestehend aus den Juwelieren Kraemer,  Pletzsch, Deiter und Friedo Frier. Sie gehören zur Kraemer GmbH. Als Unternehmerehepaar entwickelten Paul R. und Katharina Kraemer aus einer Juwelierwerkstatt in Köln Anfang der 1940er Jahre eines der erfolgreichsten Juwelierunternehmen in der Bundesrepublik.  Der einstige jüngste Goldschmiedemeister Paul Kraemer erhielt die Bezeichnung Goldschmied für Millionen. Die Firma wurde nach dem Tod des Ehepaares eine 100%ige Tochter der Gold-Kraemer-Stiftung. Ihre Zentrale ist in der Friedrichstraße in Köln.


zum Seitenanfang

Seite drucken