FLZ-Teilnehmer präsentierten ihr Projekt bei der FC-Saisoneröffnung

Der Sommer war pünktlich zurückgekehrt, als der 1. FC Köln zur traditionellen Saisoneröffnung auf die Vorwiesen des Kölner RheinEnergie Stadions am vergangenen Samstag einlud. 40.000 Menschen konnten neben einem großen Rahmenprogramm vor allem ihre Stars hautnah erleben. Mit dabei waren auch die Teilnehmer des FLZ.

Spieler des Frechener Fußball-Leistungszentrums bei der Saisoneröffnung des 1. FC Köln.

Neben der Vorstellung der Ersten Mannschaft gab es auch viel Wissenswertes rund um die Aktivitäten des 1. FC Köln in der Region. Ein besonderes Anliegen des FC-Vorstandes ist dabei die FC-Stiftung und ihre Kooperationspartner. Auf ihre Einladung konnte sich in diesem Jahr erneut auch die Gold-Kraemer-Stiftung mit dem Fußball-Leistungszentrum (FLZ) präsentieren. An einem eigenen Infostand standen die Spieler aus Frechen allen Interessierten Rede und Antwort.

FC-Vizepräsident Markus Ritterbach hob auf der Bühne die Bedeutung der engen Partnerschaft der FC-Stiftung mit der Gold-Kraemer-Stiftung hervor: „Wir wollen helfen, dass junge Menschen ihren Weg machen und ihren Platz in unserer Gesellschaft finden. Deshalb ist uns die Zusammenarbeit mit unseren Partnern, wie zum Beispiel der Gold-Kraemer-Stiftung, ein großes Anliegen.“  Für die Stiftung unterstrich Fachgeschäftsführer Dr. Volker Anneken: „Die FC-Stiftung und die Gold-Kraemer-Stiftung verfolgen besonders im Fußball-Leistungszentrum gemeinschaftlich das Ziel, junge Menschen mit geistiger Behinderung zu unterstützten. Die Jungs erfahren durch diese Kooperation eine enorme Wertschätzung im sportlichen und menschlichen Bereich, die für ihren beruflichen Werdegang prägend sind.“ Das FLZ trainiert drei Mal pro Woche am Geißbockheim und ist inzwischen ein fester Bestandteil des FC-Trainingsalltages. Ebenso wurde hervorgehoben, dass die Grafikwerkstatt und die Schreibwerkstatt der Gold-Kraemer-Stiftung auch Teil der lebendigen und zukunftsweisenden Zusammenarbeit zwischen beiden Stiftungen sind. Die Redakteurinnen und Redakteure der Schreibwerkstatt – Bewohner aus den Paul Kraemer Häusern sowie aus dem Ambulant Betreuten Wohnen – haben zum Beispiel bereits erfolgreich Beiträge für das FC-Vereinsmagazin „GeißbockEcho“ verfasst.

Dr. Anneken (r.) und FC-Vize-Präsident Markus Ritterbach (l.).

Seite drucken