Die Erdarbeiten beginnen auf dem Brauweiler Guidelplatz

Der Bau des inklusiven Wohn- und Kunstquartiers der Gold-Kraemer-Stiftung auf dem Brauweiler Guidelplatz geht in seine nächste Phase. In diesen Tagen startet die Stiftung mit den Erdarbeiten. 18.000 Kubikmeter Erde werden in den nächsten Wochen abgetragen.

Zuvor sind große Stahlträger durch Spezialbohrer rund 10 Meter in das Erdreich geführt worden. Sie bilden die Stahlkonstruktion für die Verbauwände, die so genannten Trägerbohlwände, die der Baugrube ihre Stabilität verleihen.

Die Gold-Kraemer-Stiftung bittet um Verständnis, dass es im Rahmen der Erdarbeiten zu erhöhtem Baustellenverkehr kommen wird. „Damit der Ort, die Einzelhandelsgeschäfte und die Bürgerinnen und Bürger so wenig wie möglich beeinträchtigt werden, führt die Stiftung die Erdarbeiten innerhalb der NRW-Sommerferien durch“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Stiftung, Peter Michael Soénius.

Auf dem Guidelplatz entsteht in den kommen zweieinhalb Jahren ein inklusives Wohn- und Kunstquartier, das eine Baulücke im Ortskern von Brauweiler schließt, die bereits mehrere Jahrzehnte bestand. Im Jahr 2009 erwarb die Stiftung das Grundstück von der Stadt Pulheim.

Herzstück des Bauvorhabens ist das Kunsthaus. Es bietet Künstler*innen mit Behinderung professionelle künstlerische Begleitung in eigenen Ateliers.

zum Seitenanfang

Seite drucken