Spende für das Caritas-Seniorenzentrum Pulheim

Der Zeitpunkt der offiziellen Spendenübergabe hätte besser nicht sein können: Das Thermometer zeigte exakt 26° als Johannes Ruland, der Vorstandsvorsitzende der Gold-Kraemer-Stiftung, an den Einrichtungsleiter des Caritas-Seniorenzentrums Pulheim, Jürgen Schenzler, einen nagelneuen Sonnenschirm übergab. Passend dazu hatten die Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen des Hauses eine kleine Gartenparty organisiert.

Große Freude bei der Übergabe hatten Jürgen Schenzler (links) und Johannes Ruland.

Feierlich legten Johannes Ruland und Jürgen Schenzler gemeinsam Hand an die Kurbel des Gastronomieschirms mit rotem Stoffbezug, der nicht nur bei Sonne seinen Dienst tun wird. „Wir sagen der Gold-Kraemer-Stiftung heute ein ganz großes Dankeschön dafür, dass der Garten unseres Seniorenzentrums durch den neuen Sonnenschirm eine weitere Attraktion erhält. So können wir bei Sonne, Wind und Wetter unsere Außenanlage sehr viel besser nutzen“, freute sich der Einrichtungsleiter und übergab seinerseits als Dankeschön einen gesegneten Christophorus an Johannes Ruland. „Wir sind der Anregung aus Ihrem Hause sehr gerne gefolgt und erleben heute gemeinsam, dass die Spende der Gold-Kraemer-Stiftung in Ihrem wunderschönen Garten bestens angelegt ist. Ihr Garten ist ein Ort der Begegnung und daher auch ein Ort der Verständigung unter Menschen. Dies ist stets das Herzensanliegen unserer Stiftung“, unterstrich der Vorstandsvorsitzende das Engagement. Jürgen Schenzler berichtete, dass der Garten als Sinnes- und Erlebnisgarten angelegt wurde und ausschließlich durch Ehrenamtler*innen gepflegt wird. Der Einrichtungsleiter nutze die Gelegenheit und wies auf das traditionelle Sommerfest hin, das dieses Jahr am 15. Juli, erster Samstag in den Sommerferien, im Rahmen eines Mittelalterfestes stattfinden wird. Im Anschluss an die offizielle Übergabe übernahm der Seelsorger der Einrichtung, Pfarrer Matthias Balg, die Einsegnung des neuen Sonnenschirms.

Das Seniorenzentrum Pulheim ist ein Haus des Caritasverbandes für den Rhein-Erft-Kreis. Das Haus an der Steinstraße wurde 1986 erbaut. Insgesamt wohnen dort 116  Bewohner*innen. 110 Mitarbeiter*innen arbeiten in vier Wohnbereichen und einem Wohnbereich für demenziell veränderte Bewohner*innen.

zum Seitenanfang

Seite drucken