20.09.: Weltkindertag

Zum heutigen Weltkindertag erinnern wir auf unserer Reise durch Geschichte und Gegenwart unserer Stiftung daran, dass die Hinwendung insbesondere zu Kindern und Jugendlichen mit Behinderung für das Stifterehepaar Paul und Katharina Kraemer der Ausgangspunkt ihres Engagements war. Aus der eigenen Erfahrung heraus war es ihnen wichtig, Familien in vergleichbaren Lebenssituationen zu unterstützen.

In Frechen-Buschbell, wo Paul und Katharina Kraemer seit 1958 wohnten, ermöglichten sie ab 1965 den Aufbau einer Förderschule für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Beeinträchtigung; seit 1972 trägt die Schule den Namen Paul-Kraemer-Schule.

Im unmittelbaren räumlichen Umfeld entstanden Anfang der 1980er Jahre mit dem ersten Paul Kraemer Haus und einer heilpädagogischen Kindertagesstätte weitere Angebote für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung – und zwar mitten im Ort, weil es den Eheleuten Kraemer wichtig war, Menschen mit Behinderung nicht zu verstecken, sondern sie zum sichtbaren und selbstverständlichen Teil der Ortsgemeinschaft werden zu lassen. Zahlreiche Besuche – ob in den Einrichtungen oder auch im Zuhause der Stifter – dokumentieren die enge und herzliche Verbindung von Paul und Katharina Kraemer zu den nach ihnen benannten Einrichtungen.

Gold-Kraemer-Stiftung

Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Tel. 02234-93303-0
Fax 02234-93303-19
info@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content