Das kaethe:k Kunsthaus: Neuer Zugang in die Kunstwelt

Rotary-Club Pulheim fördert mit € 7.500 neuen Web-Auftritt

Elias von Martial an seinem Atelierplatz.
Prof. Deutsch (Vorstandsvorsitzender der Stiftung) und Holger Hagedorn (Präsident Rotary Club Pulheim) mit zwei Künstler*innen im Kunsthaus.

Frechen. Brauweiler. 29. Juni 2021. Elias von Martial hat eine klare Vorstellung für seine berufliche Zukunft. „Ich möchte einmal an einer Kunstschule studieren“, sagt der 24-jährige. Er ist einer von insgesamt 11 Künstler*innen des kaethe:k Kunsthaus. Trägerin ist die Gold-Kraemer-Stiftung. Mit dem kaethe:k Kunsthaus bietet sie seit 2020 künstlerisch talentierten Menschen mit Beeinträchtigung einen Atelierplatz in den Bereichen Malerei, Plastik, Grafik, Neue- und Interdisziplinäre Medien. Das Kunsthaus schafft die Rahmenbedingungen für künstlerisches Arbeiten sowie Zugänge in Kultur- und Bildungsinstitutionen, die für die individualisierte und selbstbestimmte Professionalisierung und für eine chancengerechte Teilgabe und Teilhabe von Künstler*innen mit Beeinträchtigung notwendig sind.

Elias von Martial hat sich vor vier Jahren bei der Gold-Kraemer-Stiftung zur Teilnahme an diesem neuen Bildungsprogramm beworben. Seit seiner Kindheit zeichnet er leidenschaftlich. Unterstützung erhielt er sowohl von seiner Familie, als auch von seinen damaligen Lehrer*innen, die ihm empfohlen hatten, sich für das Kunsthaus zu bewerben. „Ich bin sehr froh, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe. Hier habe ich die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln. So komme ich auch auf ganz neue Ideen“, sagt er und erläutern seine neuen Phantasiewelten. Er nennt sie „Night-City“, eine futuristische Welt irgendwo im Universum. Elias von Martial möchte gerne seine Zeichnungen als eine Art Storyboard für Filme weiterentwickeln. An seinem eigenen Atelierplatz stehen ihm alle notwendigen Arbeitsmaterialien und vor allem eine fachlich professionelle Begleitung zu Verfügung.

Neben der individuellen künstlerischen Arbeit verfolgt das kaethe:k Kunsthaus einen partizipativen Ansatz, durch den die Künstler*innen in die Lage versetzt werden, selbstbestimmt ihren Arbeitsalltag zu gestalten und sich zugleich mit den Themen Kultur und Inklusion als Kulturschaffende auseinanderzusetzen. Selbstbestimmt entwickelt haben sie auch den Namen des Kunsthauses.  Mit der Namensgebung „kaethe:k“ würdigen sie Katharina Kraemer, die mit ihrem Ehemann Paul R. Kraemer 1972 die Gold-Kraemer-Stiftung ins Leben gerufen hat. Kunst und Kultur von und für Menschen mit Beeinträchtigung waren ihr zeitlebens ein großes Anliegen.    

Mit seiner Inbetriebnahme wird das kaethe:k Kunsthaus zunehmend als neuer Akteur im öffentlichen Kunst- und Kulturleben sichtbar. Das ab sofort auch digital. Möglich macht dies eine Spende des Rotary-Clubs Pulheim. Insgesamt € 7.500 stellte dieser dem Kunsthaus zur Entwicklung einer Web-Seite zur Verfügung. „Wir sind dem Rotary-Club Pulheim sehr dankbar, dass er mit seinem Engagement den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit eröffnet, sich auf einer Webseite mit ihrer Kunst professionell darzustellen. Der neue Webauftritt unterstreicht die Einmaligkeit des Gesamtprojekts und stellt die Teilnehmenden und ihre Arbeiten in den Mittelpunkt“, freute sich Prof. Dr. Hans Josef Deutsch, Vorstandsvorsitzender der Gold-Kraemer-Stiftung, beim Online-Start der neuen Webseite.

Als amtierender Präsident des Rotary-Clubs unterstrich der Pulheimer Künstler und Kurator Holger Hagedorn: „Die öffentliche Präsenz des Kunsthauses und die qualitativ hochwertige Repräsentation sind eine unabdingbare Voraussetzung für die zukünftige positive Wahrnehmung als professionelle Kulturinstitution. Dazu wird die neue Webseite einen sehr wichtigen Beitrag leisten und den Dialog mit der Außenwelt und damit vor allem auch mit weiteren Kunsteinrichtungen und Partnern eröffnen.“

Holger Hagedorn begleitet die Entwicklung des Kunsthauses bereits seit vielen Jahren. Er wirkte für den Aufbauprozess mit im Arbeitskreis der Stiftung und ist jetzt Mitglied des sich daraus gründenden fachlichen Beirates. Hans Josef Deutsch unterstreicht die Bedeutung des Gremiums so: „Durch den Beirat erhält das Kunsthaus wichtige Impulse und eine fachliche Vernetzung mit der regionalen sowie internationalen Kunst- und Kulturlandschaft.“

Die neue Web-Adresse lautet: www.kaethe-k.de

Pressekontakt

Peter Worms

Tel.: 02234-9330316

peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de

Gold-Kraemer-Stiftung

Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Tel. 02234-93303-0
Fax 02234-93303-19
info@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content