Nachwuchselite in der Paradressur traf sich am Wochenende in Frechen
Datum: 18.02.2020 - 16:21 Uhr
Ort:
Kategorie(n): Sport & Bewegung

Frechen. Warendorf. Februar 2020. Für die deutschen Nachwuchs-Para-Dressurreiter*innen sind die Ziele für 2020 klar: Man möchte sich für die großen nationalen und internationalen Turniere empfehlen. Auf Einladung des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR) fand im Pferdesport- und Reittherapie-Zentrum (PRZ) der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen Mitte Februar der Lehrgangsauftakt für die neue Saison 2020 statt. Unter der Leitung von Co-Bundestrainer Rolf Grebe gab es für die Offiziellen des DKThR und die Nachwuchssportler*innen eine erste Bestandsaufnahme. „Wir stellen in den letzten Jahren eine sehr positive Entwicklung unseres Nachwuchses fest. Das lässt uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken“, konstatierte Rolf Grebe. Zu den teilnehmenden Dressurreiter*innen gehörten Lisa Züchner, Charlotte Schindler, Anike Hölken, Andrea Lahmeyer, Isabell Nowak, Silvia Logemann, Gianna Regenbrecht, Martina Benzinger und Alina Rosenberg.

Die moderne und komplett barrierefreie Reitanlage des PRZ bot für die deutschen Nachwuchsreiter*innen ideale Voraussetzungen, sich gezielt für die kommenden Turniere vorzubereiten. Im Mai stehen für sie zum Beispiel die Deutschen Meisterschaften in München an. Das DKThR und die Gold-Kraemer-Stiftung arbeiten zur Förderung des Leistungssports in der Para-Dressur eng zusammen. Das PRZ ist seit 2016 offizieller Landesstützpunkt des DKThR im Pferdesport in Kooperation mit dem nationalen Paralympischen Komitee.