Traditionelle Futterspende übergeben
Datum: 30.06.2020 - 17:00 Uhr
Ort:
Kategorie(n): Sport & Bewegung

Tradition wird beim Reiter-Korps Jan von Werth groß geschrieben. Auch dieses Jahr gab es die Futterspende aus den Händen des Corps à la suite an die Stiftung. V.l.n.r.: Prof. Dr. Hans Josef Deutsch; Christopher Hähner, Geschäftsführer des Corps à la suite;  Dr. Volker Anneken, Fachgeschäftsführer der Stiftung; Inga Nelle, Betriebsleiterin des PRZ mit Wallach Jan; Jackie und Dirk Kenntner, Vize-Chef des Corps à la suite; Dr. Yorick M. Ruland, Stiftungsvorstand sowie Mitglied im Reiter-Koprs.

Frechen. Köln. 25. Juni 2020. Für das Reiter-Korps Jan von Werth ist sein jährlicher Besuch bei der Gold-Kraemer-Stiftung ein fester Bestandteil im Jahreskalender. Der Grund für die Stippvisite ist ein besonderer. 2016 machte das Corps à la suite der Kölner Karnevalsgesellschaft dem Pferdesport- und Reittherapie-Zentrum (PRZ) mit dem heute 10jährigen Wallach „Jan“ ein ganz besonderes Geschenk. Ne echte kölsche Jung auf vier Beinen steht nach seiner Ausbildung zum Schul- und Therapiepferd seither in Diensten des PRZ und wird zusammen mit weiteren 19 Pferden für die vielfältigen Aktivitäten rund um den Pferdesport und die Reittherapie eingesetzt. Der Wallach ist auch im Leistungssport bei der Para-Dressur sowie im Voltigiersport aktiv. Hier stemmt er zwar kein Funkenmariechen, dafür aber bis zu drei Personen, die auf seinem Rücken in luftiger Höhe genau so tolle Akrobatik zeigen.

„Ein echtes Multitalent, das, wie es sich für ein Pferd aus dem Reiter-Korps gehört, den Menschen sehr viel Freude bereitet“, so Professor Dr. Hans Josef Deutsch, Vorstandsvorsitzender der Gold-Kraemer-Stiftung. Deshalb ist man beim Traditionskorps auch zu Recht stolz auf den eigenen Sprössling. Eine kleine Delegation des „Corps à la suite“ um den Vize-Chef Dirk Kenntner und Geschäftsführer Christopher Hähner überbrachte der Stiftung ihre traditionelle Futterspende für die Pferde. „Wir hören immer wieder tolle Geschichten von Jan, der unter den Schulpferden und unter seinen vielen zweibeinigen neuen Freunden stets für gute Laune sorgt“, freuten sich die Gäste aus Köln.  - Jan und seine Kollegen haben einmal im Jahr noch eine ganz besondere Aufgabe: Das immer wechselnde Traditionspaar der Gesellschaft, „Jan un Griet“ kommt vor ihrem großen Sessionsauftritt nach Frechen, um Reiten zu lernen. Denn an Weiberfastnacht sind sie zu Pferd die Hauptakteure beim traditionelle Historienspiel "Spill an dr' Vringspooz" auf dem Chlodwigplatz.  

Pressekontakt:
Peter Worms
Stabstelle Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02234 93303-16
Mobil: 0160 5366741
peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de

Inhalt vorlesen lassen
Inhalt vorlesen lassen