„NEUES VON NEBENAN“ aus dem Jahr 2050

Science Fiction hat über die Jahrzehnte ein Stück weit ihren reinen Fantasiecharakter verloren. Mit Künstlicher Intelligenz eröffnen sich uns heutzutage neue Welten, auch wenn diese im Alltag gegenwärtig noch nicht immer sichtbar sind. So wirken die Zeichnungen zu „Night City“ von Elias von Martial, Künstler im von der Gold-Kraemer-Stiftung geführten kaethe:k Kunsthaus in Pulheim-Brauweiler, schon sehr realistisch. Raumschiffe verbinden Welten und Galaxien. In einer überdimensional wirkenden Halle tagen die Repräsentanten verschiedener Zivilisationen aus den Weiten des Kosmos. Und der Präsident: ein Roboter. So jedenfalls stellt sich der Künstler seine „Night City“ im Jahr 2050 vor. „Ich möchte das Gefühl vermitteln, dass „Night City“ zeitlich nicht weit von uns entfernt ist“, so sagt es Elias von Martial und unterstreicht seine Absicht künstlerisch durch die Darstellung gebräuchlicher Alltagsgegenstände wie eine Tageszeitung aus Papier oder eine qualmende Zigarette in einem Aschenbecher.

Die Gruppenausstellung des kaethe:k Kunsthauses auf dem Brauweiler Guidelplatz heißt „NEUES VON NEBENAN“ und präsentiert noch bis 2. April Werke von insgesamt sieben Künstler*innen. Neben Elias von Martial sind es Firat Tagal, Clara, Merten Fellmann, Minh-Duc Co, Gabriele Feldhoff, Nicole Fellmann und Ingo Patzer. Damit eröffnet das Haus gleichzeitig auch seinen neu gestalteten Projektraum am Guidelplatz 5. „Wir sind alle so froh, dass wir endlich wieder unsere Türen öffnen und unsere Kunst zeigen können“, sagen die Künstler*innen.

Ingo Patzer verschreibt sich der Fotografie. Seine Werke werfen einen Fokus auf verlassene Industriebauten, auf deren Spuren er sich gerne begibt. „Es sind verlorene Plätze, deren Vergangenheit uns Rätsel aufgeben. Das finde ich spannend“, erläutert er und nennt diese Plätze „Lost Places“.

Insgesamt ist es die Vielfalt der unterschiedlichen Werke der talentierten Künstler*innen mit Beeinträchtigung, die der Ausstellung ihren besonderen Charakter verleiht und neugierig macht auf mehr. Das Mehr an Kunst zeigen die Verkaufstage an diesem Wochenende, 26. und 27. März, wo alle 11 Künstler*innen mit ihren Werken aus den letzten zwei Jahren präsent sind. „NEUES VON NEBENAN“ wendet sich bewusst nicht nur an die Nachbarschaft in Brauweiler. Sie wirft auch einen mutigen Blick hinüber zur Kunstmetropole Köln. „Wir wollen auch bei unserem großen Nachbarn zeigen, was hier in Brauweiler passiert und wir wollen damit eine Nähe schaffen und eine Brücke bauen zu Kunstszene in der Region“, so das Team des kaethe:k Kunsthauses.

 „NEUES VON NEBENAN“ – Gruppenausstellung des kaethe:k Kunsthauses
Öffnungszeiten: 24. März bis 2. April 2022, 16 – 18 Uhr

Verkaufswochenende ein. Es findet statt am Samstag, 26. und Sonntag, 27. März,
jeweils von 11 – 18 Uhr.

kaethe:k Kunsthaus, Guidelplatz 5, 50259 Pulheim-Brauweiler

www.kaethe-k.de

Pressekontakt

Peter Worms

Tel.: 02234-9330316

peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de

Gold-Kraemer-Stiftung

Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Tel. 02234-93303-0
Fax 02234-93303-19
info@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content