Therapeutisches Reiten

Als anerkannte Einrichtung des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR) bieten wir die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd, den Reitsport für Menschen mit Behinderungen, den Parareitsport und die Hippotherapie an.

Das Therapeutische Reiten stellt für viele Menschen eine Möglichkeit dar, zum ersten Mal mit dem Pferd und dessen Umwelt in Kontakt zu treten. Je nach persönlichen Zielen kann der Übergang zwischen den einzelnen Angeboten, in den inklusiven Basissport oder in den Parasport erfolgen.

Hinweis
Auf Grund der großen Nachfrage können wir bis auf weiteres keine neuen Interessenten in unsere Warteliste aufnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Inhalt vorlesen lassen
Inhalt vorlesen lassen

Heilpädagogisches Reiten

Das Heilpädagogische Reiten nutzt die vielfältigen emotionalen und kommunikativen Möglichkeiten des Pferdes, sowie seine körperlichen und bewegungsspezifischen Besonderheiten. In der Regel sind diese Reitstunden im PRZ Gruppenreitstunden, wobei hierbei die Förderung der Selbstverantwortung und der Autonomie deutlich im Vordergrund steht.

Heilpädagogische Einzel- und Gruppenförderung

Die Heilpädagogische Einzelförderung mit dem Pferd bietet die individuelle pädagogische Betreuung von Menschen ab vier Jahren mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen. Die Angstbewältigung, das Erkennen von Grenzen und Möglichkeiten aber auch das Wahrnehmen des eigenen Körpers finden in diesem Angebot durch die Einzelbetreuung Zeit und individuelle Beachtung.

Bei der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd in der Gruppe steht der Umgang mit dem Pferd im Mittelpunkt. Der Unterschied zum Basis- oder Leistungssport liegt in der Zielsetzung, da hier nicht der sportliche Erfolg, sondern vor allem eine positive Beeinflussung der Entwicklung einer Person angestrebt wird. Dabei hat das Angebot das Ziel, sozial-emotionale, sensomotorische sowie kognitive Prozesse  in der Gruppe zu initiieren und zu fördern.

Hippotherapie

Die Hippotherapie ist eine auf neurophysiologischer Basis ansetzende physiotherapeutische Maßnahme mit dem Pferd zur sensomotorischen Förderung. Der Schritt des Pferdes ist durch dem Gehen des Menschen ähnliche Bewegungsstruktur gut geeignet die Patienten zu mobilisieren, ihre Stütz- und Haltmotorik sowie Gleichgewichtsfähigkeit zu fördern und die Gesamtbeweglichkeit zu verbessern.
Je nach persönlichen Zielen kann an einen Übergang in die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd aber auch ein Übergang in die Reitgruppen für Menschen mit Behinderung erfolgen.