FIBS – Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport

Das Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung Sport (FIBS) verfolgt einen anwendungsorientierten Forschungsansatz mit dem Fokus auf Freizeit- und Breitensport. Die Projekte sollen zur Entwicklung von Strukturen beitragen, die die selbstbestimmte Teilhabe an Bewegung und Sport sowie die Akzeptanz von Vielfalt ermöglichen. Durch strukturspezifische Studien werden beispielsweise verschiedene Lebensbereiche (Freizeit, Sport, Wohnumfeld oder Erwerbsleben) im Kontext von Mobilität, Bewegung und Sport untersucht. Dazu zählen insbesondere der (außer)schulische Sport, der Vereinssport sowie der selbstorganisierte Sport. Des Weiteren werden Studien durchgeführt die individuelle Auswirkungen von Sport, Bewegung und Mobilität auf Aspekte der Teilhabe und Inklusion von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen untersuchen.

Durch die Bearbeitung der verschiedenen Projekte sollen Erkenntnisse generiert werden, welche gesellschaftliche Strukturen und Prozesse verändern und damit die Teilhabe an Sport und Bewegung im Alltag selbstbestimmt ermöglichen.

Mehr Bewegung – Mehr Teilhabe

Körperliche Aktivität und Sport sind bedeutsame (Freizeit-)Aktivitäten, die vielfältige positive physische und psychosoziale Effekte hervorrufen können. Das FIBS befasst sich aus einer interdisziplinären bzw. ganzheitlichen Perspektive mit Bewegung, Spiel und Sport von Menschen mit Behinderungen und möchte die Teilhabe und Inklusion durch anwendungsbezogene Forschungen nachhaltig unterstützen.

Sie möchten mehr erfahren? Dann besuchen Sie die Webseite des Instituts.

Kontakt

Dr. phil. Vera Tillmann | Wissenschaftliche Leitung

Tel: 02234.93303-731 | Mobil: 0151.21943420

tillmann@fi-bs.de

Auszug aktueller Projekte

Klettern - gemeinsam hoch hinaus

Eine Untersuchung über die Effekte von Klettersport auf die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter*innen mit kognitiver Beeinträchtigung in der WfbM.

Mobilität 2020!

Ein Projekt zur Implementierung und wissenschaftlichen Überprüfung der Wirksamkeit von standardisierten Mobilitätstrainingsangeboten für Rollstuhlnutzer.

Gold-Kraemer-Stiftung

Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Tel. 02234-93303-0
Fax 02234-93303-19
info@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content