Deutscher Tennis Bund und Gold-Kraemer-Stiftung kooperieren

Die Gold-Kraemer-Stiftung und der DTB setzen sich seit einigen Jahren gemeinsam dafür ein, den Tennissport für Menschen mit Behinderung auf allen Ebenen immer weiter zu öffnen. Dazu haben die Partner seit Sommer 2019 einen Fördervertrag mit der Aktion Mensch geschlossen, der zunächst bis Sommer 2022 läuft. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die bundesweite Etablierung inklusiver Strukturen im deutschen Tennissport. Tennis ist ein Sport für alle Menschen – das Bewusstsein für das Thema Inklusion im deutschen Tennissport soll von den Projektpartnern geschärft werden. Dazu gehört viel Aufklärungsarbeit aber auch die konkrete Umsetzung von Aktionen wie Trainingstagen, Fortbildungen und Wettkämpfen in ganz Deutschland.

„Tennis mit seinen verschiedenen Anpassungsmöglichkeiten eignet sich hervorragend für die unterschiedlichen Behinderungsformen. Mithilfe der Kooperation wollen wir in unseren Verbandsstrukturen künftig mehr Anlaufstellen, mehr Angebote und damit auch mehr Anreize für Menschen mit einer Beeinträchtigung schaffen“, sagt die für den Bereich Sportentwicklung zuständige DTB-Vizepräsidentin Dr. Eva-Maria Schneider.

„Durch die bundesweit flächendeckende Struktur ist es eigentlich für alle möglich, Tennis vor der eigenen Haustüre zu spielen. Wir wollen Trainer*innen und alle im Verein Verantwortlichen über die Chancen von Inklusion im Tennis aufklären und zum Mitmachen motivieren“, erläutert Dr. Volker Anneken, Fachgeschäftsführer bei der Gold-Kraemer-Stiftung.

Mehr Informationen unter www.dtb-tennis.de/inklusion

Gold-Kraemer-Stiftung

Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Tel. 02234-93303-0
Fax 02234-93303-19
info@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content