Marco Schöner

Es war Sommer 2018 als das Angebot kam, mich im Vorstand der Gold-Kraemer-Stiftung mit meiner fachlichen Expertise in der Juwelierbranche einzubringen. Mit Roland Kaulfuß, Geschäftsführer der Kraemer Juwelier-Gruppe, habe ich bereits in der Branche zusammengearbeitet und hatte so eine gewisse Nähe zur Gold-Kraemer-Stiftung und ihren vielfältigen Tätigkeiten.

Das Angebot der Stiftung, für die Interessen der Juwelier-Geschäfte und die gesellschaftlichen Aufgaben der gesamten Gruppe tätig sein zu können, hat mich sehr gereizt. Herausforderungen gibt es an vielen Stellen, denen ich mich nun mit voller Kraft widmen möchte.  Allen voran der Online-Handel. Im E-Commerce wachsen die Anteile nicht nur in der Juwelierbranche signifikant. Sie ergänzen tendenziell das stationäre Geschäft des Handels. Darauf werden wir uns in Zukunft noch viel mehr einstellen müssen. Die Stärken von Juwelier Kraemer sind neben einer persönlichen Kundenbindung durch herausragende Beratung und Service vor Ort nach wie vor die hervorragenden Standorte. Alleinstellungsmerkmale im Sortiment müssen herausgestellt und mutig entwickelt werden. Innovation ist das, was der Branche jetzt gut tut.

Die Gold-Kraemer-Stiftung ist mit ihrem inklusiven Ansatz einmalig.

Die Zugehörigkeit der Juweliergruppe zur Gold-Kraemer-Stiftung ist ein ganz entscheidendes Unterscheidungsmerkmal gegenüber allen Mitbewerbern. Wir bieten unsere Produkte immer auch mit dem gesellschaftlichen Anspruch an, dass jeder Cent aus den Erträgnissen für die gemeinnützigen Projekte eingesetzt wird. Heute sind die Themen wie Nachhaltigkeit, Verantwortung, Gemeinwohl und gesellschaftlicher Zusammenhalt vielfach große Schlagworte führender Unternehmen, oft aber ohne belastbare Fakten. Hier steht die Gold-Kraemer-Stiftung mit ihrem inklusiven Ansatz bundesweit einmalig da. Genau das müssen wir bei jedem Schritt nach draußen und bei jedem Gespräch authentisch unseren Kunden vermitteln.

Inhalt vorlesen lassen
Inhalt vorlesen lassen