„Inklusion vor Ort“ – auch im Sport

Neue Wege für mehr Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung im Vereinssport

Der DJK-Sportverband stellt das NRW-Modell-Projekt „Inklusion vor Ort“ im Rhein-Erft-Kreis vor. Partner ist die Gold-Kraemer-Stiftung. V.l.n.r.: Cornelia Remark, Projektmitarbeiterin; Niklas Neusel, Sportler; Dr. Volker Anneken, Geschäftsführer Gold-Kraemer-Stiftung; Nicolas Niermann, Geschäftsführer DJK Sportverband; Manuel Beck, Projektkoordinator für den Rhein-Erft-Kreis; Ruth Büscher, DJK-Projektleiterin.

Köln. Rhein-Erft-Kreis. 29. Juni 2021. Der Rhein-Erft-Kreis ist eine von drei Modell-Regionen für das NRW-weite Projekt „Inklusion vor Ort“. Der DJK Sportverband bringt dabei als Koordinator Sportvereine, Kommunen, Schulen, Kitas, Träger der Eingliederungshilfe und Selbsthilfegruppen zusammen, um inklusiven Sport vor Ort für alle zu ermöglichen. Ein Mehrwert für Menschen mit Beeinträchtigung, die Sport treiben möchten und Vereine und Organisationen, die sich hier engagieren wollen.

Doch wie gelingt die langfristige Umsetzung eines inklusiven Bewegungsangebotes genau? Was bedeutet es konkret für Menschen mit Beeinträchtigung, die Sport- und Bewegungsangebote suchen? Wie können Vereine Interessierte erreichen und ein passendes Angebot gestalten? Auch wenn Inklusion als wichtiges Thema und Ziel in der Gesellschaft angekommen ist, gibt es häufig noch den „Missing Link“ – das fehlende Puzzlestück, welches eine erfolgreiche und langfristige Umsetzung von inklusiven Sport und- Bewegungsangeboten möglich macht, der für alle einen Gewinn darstellt.

„Es gibt teilweise gute inklusive Sportangebote, doch diese erreichen längst nicht alle“, erklärt Projektleiterin Ruth Büscher und gibt außerdem zu bedenken, „gerade am Anfang ist es schwierig, neue Akteure zu erreichen und die Aufmerksamkeit auf das Thema Inklusion im Alltag zu lenken.“ Lücken bestehen zum Beispiel bei der Qualifizierung von Übungsleiter*innen, bei Finanzierungsmöglichkeiten für inklusive Maßnahmen oder auch bei der Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer*innen, die vermeintliche Hürden im Alltag aus dem Weg räumen.

Der DJK Sportverband bietet beim auf drei Jahre angelegten Projekt konkrete Hilfen, Beratungen, Fortbildungen und auch Fördermittel für inklusive Sportprogramme. Darüber hinaus entsteht gemeinsam mit allen Interessierten ein funktionales Netzwerk mit gegenseitiger Unterstützung, das sich regelmäßig austauscht. „Denn nicht nur Menschen mit Beeinträchtigungen profitieren von Sport und Bewegung, sondern auch Vereine, Einrichtungen und Träger durch Mitgliedergewinnung und eineAngebotserweiterung, die jeden wirklich willkommen heißt“, ist Ruth Büscher überzeugt. Neben dem Rhein-Erft-Kreis sind die Stadt Dortmund und die ländliche Region um Münster weitere Modell- Regionen. Kooperationspartner im Rhein-Erft-Kreis ist die Gold-Kraemer-Stiftung. „Inklusion vor Ort“ wird gefördert durch die Stiftungs-Wohlfahrtspflege NRW.

 

DJK Sportverband DV Köln e.V.

Am Kielshof 2
51105 Köln
Tel. 0221 99 80 84-11 www.djkdvkoeln.de

 

Pressekontakt

Peter Worms

Tel.: 02234-9330316

peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de

Gold-Kraemer-Stiftung

Paul-R.-Kraemer-Allee 100
50226 Frechen

Tel. 02234-93303-0
Fax 02234-93303-19
info@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content